Tipps & Tricks zum Occasionskauf

Augenschein im Innenraum

Häufig liegt bei der Fahrzeugbesichtigung der Fokus auf der Karosserie und dem Motorraum. Jedoch sollte auch der Innenraum eines Fahrzeugs überprüft werden, denn jeder vorab gefundene Mangel ist ein Argument für Sie, den Kaufpreis herunterzuhandeln.

 
  • Lassen sich die Sitze in alle Positionen verstellen?

  • Funktionieren Fensterheber und Schiebedach?

  • Funktionieren die Sicherheitsgurte?

  • Ist das Armaturenbrett beschädigt?

  • Wie stark mitgenommen sind die Sitzbezüge? Hier gilt: Leder ist pflegeleichter als ein Stoffbezug. Werfen Sie auch einen Blick in den Kofferraum.

  • Funktionieren das Radio und das Navigationsgerät, gibt es auf den Bildschirmen oder digitalen Anzeigen Pixelfehler? Beim Fahrzeugstatus im Bordcomputer können Sie sich übrigens auch über Ölstand, Luftdruck, Motorenschaden usw. informieren.

  • Ist das Kartenmaterial des integrierten Navigationsgeräts aktuell? Notwendige Updates können je nach Hersteller einige Hundert Franken kosten.

  • Bei Feuchtigkeit oder sogar Wasser im Fahrzeug ist von einem Kauf abzuraten. Untersuchen Sie daher das Auto auf Anzeichen von Feuchtigkeit. Riecht der Innenraum muffig, kann dies auf Feuchtigkeit hinweisen. Auch ein Blick unter die Teppiche sowie auf den Boden der Ersatzrad-Wanne im Kofferraum ist hierfür ein probates Mittel. Ebenso sind von innen beschlagene Scheiben ein Zeichen dafür, dass Wasser im Auto ist.

  • Zudem sollte der Innenraum geruchsneutral sein. Vorsicht bei Rauch- oder Tiergeruch, diesen kann man kaum noch beseitigen.

Falls Sie Fragen zur Finanzierung haben, wenden Sie sich an unsere Hotline, oder besuchen Sie unsere Filialen.